Auftritte der Kilianstädter Musikanten

Corona-Virus Info

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Viren

 

STELLEN WIR DEN TRAININGSBETRIEB EIN!

 

Dies gilt mit sofortiger Wirkung, bis auf Weiteres und ohne Ausnahmen für alle Gruppen unseres Vereins.

 

Wir werden uns wieder melden, sobald die Übungsstunden wieder stattfinden dürfen.

 

Mit musikalischen Grüßen

Dieter Herbert

Herbstkonzert am 21. Oktober 2018 anlässlich zum 40-jährigen Bestehen.

Schöneck | Mit einem bunten Strauß von Melodien präsentierten sich die Kilianstädter Musikanten im Bürgerhaus Kilianstädten unter der Leitung von Karl Tesar.
Volkstümliche Klassiker, Welthits aber auch ein Besuch der Klassik standen auf dem Programm. Durch das Programm führte charmant Sigrid Wilhelm. Ab 15:00 Uhr konnten sich die Gäste bei Kaffee und Kuchen sowie anderen Getränken auf den musikalischen Auftritt ab 16:00 Uhr einstimmen.
Nach dem Eröffnungsmarsch „Olympia“ von J. Labsky gab der Vorsitzende der Musikabteilung des TG 1902, Alfred Ertelt einen Überblick über 40 Jahre Kilianstädter Musikanten. Danach ging es abwechslungsreich mit verschiedenen Musikrichtungen weiter.
Zunächst mit einem Klassiker der Blasmusik dem Walzer „Rauschende Birken“ von Vaclav Kaucky  sowie einer mährischen Polka mit dem Titel „Es ist schön“ von Josef Konecny. Danach folgte ein Medley arragiert von Jean Treves „Evergreens der 30er Jahre“. Bekannte Melodien die immer wieder gern gehört werden und somit jung geblieben sind, was mit viel Beifall honoriert wurde.
Aus der Oper „Hoffmanns Erzählungen“ von Jacques Offenbach spielten die Musikanten die „Bacarole“ als Beitrag zur Klassik  speziell arrangiert für Blasorchester. Nach der Polka „Launisches Mädchen“ von Jan Kelnar war ein Rock-Beat von Niel Diamont angesagt mit dem Titel „Sweet Caroline“.
Auch mit Blasmusikbesetzung  lassen sich Welthits ausgezeichnet interpretieren wie hier von den Kilianstädter Musikanten.
Die „Bodensee Polka“ beginnt mit einem freien Vortrag. Es war eine Freude dem Bläsersartz Tenor/Bariton dieser Passage zu zuhören. Ein Ausflug mit spanischem Flair war der Titel „Trompeten Fiesta“.  Hie konnten die Trompeter ihr Können präsentieren.
Der zu einem Volkshit gewordene Titel „Auf der Vogelwiese“ von Josef Poncar  wurde begeistert unter reger vielstimmiger Anteilnahme der Gästen  aufgeführt. Nach der „Polka mit Herz“ von Mathias Gronert ging es in die Pause.

Der 2. Teil des Konzertes wurde eröffnet mit dem Marsch „ Musik, Musik“ von Frantisek Kmoch. Weiter ging es mit einer schwungvollen Polka von Erwin Zsaitsits mit dem Titel„Blacenka“.
Ein musikalischer Stilwechsel folgte mit „Brasil Tropical“ einem Medley arrangiert von Hans-Egon Häusser. Eingeleitet wird das Medley mit einem Trompetensolo gespielt von Frank Schäfer: „ Amor Amor „ im Beguine Rhythmus. Enthalten sind weitere Welthits (Amapola, Patricia, Brasil) im Samba-, Cha-cha-, Rumba-Rhythmus.  Nach der gemütlichen ,melodischen Polka „Sternchen“  arrangiert von Mario Zsaitsits wurde es „Un poco Espanol“ von Harm Evers , einem Walzer mit spanischen  Temperament.
Mit dem Klassiker der Blasmusik „ Löffelpolka“ von Antonin Borovicka sowie mit der mährischen Polka „ Sly Panenky“ auch bekannt mit dem Titel Polka 37 von Antonin Zvacek ging es dem Ende zu.
Michael Klostermann komponierte dazu die Polka „Auf Wiederseh’n bei Blasmusik“  in Verbindung mit einem stimmungsvollen Text.
Nach reichlichen Applaus und Zugabewünschen folgten zwei Zugaben mit den Titeln „ In der Urschenke“ von Franz Ecker sowie der Blasmusik Hit „Böhmischer Traum“ von Norbert Gälle.
Das Jubiliäumskonzert 40 Jahre Kilianstädter Musikanten mit einem bunten Strauß Melodien mit humoristischen Einlagen war wieder ein Höhepunkt der Unterhaltung für Jung und Alt.

Herbstkonzert der Kilianstädter Musikanten am 18.10.2015

Dieses Herbstkonzert 2015 der Kilianstädter Musikanten unter der Leitung von Karl Tesar, war ein besonderer Event.

Die Kilianstädter Musikanten sind eine Abteilung der Turngemeinde 1902 Kilianstädten.
Dargeboten wurde vielseitige  Blasmusik am laufenden Band: Volkstümlich, festlich, konzertant, modern.
Für diesen besonderen Event haben die Kilianstädter Musikanten Gäste aus der Rhön eingeladen, den Musikverein Kothen e.V. unter der Leitung von Helmut Kraus. Diese eröffneten um 16.00 Uhr den ersten Teil des Konzerts.

Charmant führte durch das Programm Jutta Müller mit Hintergrundinformationen zu den Musikstücken.
Der Saal war bereits ab 15.00 Uhr geöffnet, damit die Gäste sich bei Kaffee und Kuchen oder Getränken einstimmen konnten.
Der Stimmung entsprechend wurde das Konzert eröffnet mit dem Marsch „ Blasmusik macht Laune“ von Siegfried Rundel.
Weiter ging es mit „Lasst Euch grüßen bei schöner Blasmusik“ von Robert Payer, es folgten „Ein halbes Jahrhundert“ von Very Reichenbacher und der Publikumsliebling  „Auf der Vogelwiese“ gesungen von Helmut Kraus zusammen mit dem Publikum.
Danach wurde es festlich mit einer Hymne von Horst Brandauer und klassisch mit der Ouvertüre „City Treff“ von Sigmund Goldhammer.
Weitere unterhaltsame Werke folgten. Ein Potpourri mit bekannten Melodien aus der Fernsehserie  „Musik ist Trumpf“ sowie  ein Rock von Neil Diamont mit „Sweet Caroline“.
Ein Höhepunkt war der „Solistentraum“  von Michael Klostermann. Ein Duo für Tenorhörner, meisterlich vorgetragen von Mathias Kraus mit Tochter. Mit viel Beifall und dem Marsch „Alte Kameraden“ ging es in die Pause.

Der 2.Teil mit den Kilianstädter Musikanten begann mit dem Marsch „Andulka“ von Frantisek Kmoch. Danach wurde es konzertant mit dem „Liebestraumwalzer“ von Vaclav Vackar.
Es folgte der Welthit der Beatles „Hey Jude“ speziell arrangiert für Solo-Posaune und Blasorchester. Professionell vorgetragen von Uwe Reitz.

Wieder zurück in die klassische Blasmusik mit der Polka „In der Urschenke“ von Frank Ecker. Ein Musikstück was das Publikum mit Klatschen begleitete.
Poppmusik war angesagt  mit dem Welthit „ Arrival“ der Gruppe ABBA .
Von B. Anderson und B Ulvaeus ursprünglich komponiert für „Pipes and Drums“ d.h. Dudelsackfomation. Das Arrangement mit typischen Dudelsackpasagen wurde von den Musikern ( am Saxophon Nadine Beliza-Reimer) gefühlvoll und gekonnt vorgetragen.
Die  Konzertpolka „Sivicka“ von Antonin Zvacek mit hohen Anforderungen an das Können der Musiker wurde ausgezeichnet gemeistert.
Nach dem Welthit „Downtown“ von Tony Hotch folgte ein solistischer Höhepunkt für Tuba mit dem Titel „Kasan-Polka“ von M. Prohaska. Das anspruchsvoll Stück, gekonnt  vorgetragen von Siegfried Steindl, wurde mit viel Beifall bedacht.

Eine mährische Polka sollte bei  einem volkstümlichen Konzert nicht fehlen. Die „Marta Polka“ aus dem Repertoire der Kapelle Gloria.
Ein freier Vortrag der Flügelhörner gespielt von Wolfgang König, Edwin Beyerl, Thomas Kraft eröffnete die „Bodenseepolka“ von Alexander Pfluger.

Zum Abschluss spielten die Kilianstädter Musikanten „Abel Tasman“ ein Konzertmarsch von Alexander Pfluger.
Ein weiterer musikalischer  Höhepunkt war die gemeinsame Zugabe zusammen mit den Gästen aus Kothen und dem „ Böhmischen Traum“ von Norbert Gälle.
Nach reichlichem Applaus folgte eine weitere Zugabe mit dem Titel  „Auf Wiedersehn bei Blasmusik“ von Michael Klostermann.
Alles in allem war dieses Herbstkonzert eine gelungene und vom Publikum mit viel Beifall honorierte Darbietung.
Die Kilianstädter Musikanten bedanken sich bei Ihrem treuen Publikum und den Gästen dem Musikverein Kothen recht herzlich. Ein besonderer Dank gilt den Helferinnen und Helfer vor und hinter der Theke. Den Kuchenspendern sagen wir ebenfalls Danke

Wir treffen uns wöchentlich zur Probe um 20:00 Uhr an jeden Dienstag im Bürgertreff Kilianstädten im Raum Büdesheim (Eingang Neugasse).  
Eine Kontaktaufnahme kann auch telefonisch erfolgen bei: 
Alfred Ertelt 06187/3285, Dieter Herbert 06187/910818 oder  Karl Tesar 06039/9243-14 oder 06039/2458

. . . und der Himmel gab sein Bestes!

Vatertags-Veranstaltung der Angelsportfreunde und der NaturFreunde wurde ein Megaevent

Auch wenn die NaturFreunde Karben und der Angelsportverein Okarben ja nun schon seit vielen Jahren diverse Veranstaltungen gemeinsam auf dem Gelände am Silberwiesenweg erfolgreich durchgeführt haben: Dieses Jahr wurde aus dem traditionsreichen „Vaddertag“ geradezu ein Megaevent. Von 10 bis 18 Uhr strömten Familien, traditionelle Vatertags-Gruppen und alles was sonst noch Beine hatte zu den NaturFreunden am Heitzhöferbach. Obwohl eine ganze Reihe ähnlicher Veranstaltungen im Stadtgebiet und in den umliegenden Gemeinden angesagt waren – weit über 300 Besucher haben an diesem Himmelfahrts-Donnerstag den Weg zum NaturFreundehaus gefunden. Die Veranstalter hatten sich auch gut vorbereitet: Gegenüber den letzten beiden Jahren wurde der Vorrat an Grill gut nochmal deutlich erhöht. Es hat aber alles nichts genutzt: Gegen 16.30 Uhr war man schlicht und einfach „ausverkauft“. Am Grill, hinter der Theke und in der Küche an den Spülbecken und dem Geschirrspüler tummelten sich teilweise mehr als 20 Helfer. „Gute Laune ist angesagt!“ titelte Hans-Joachim Thun, der Vorsitzende der NaturFreunde, obwohl ihm beim Gläserspülen förmlich die Schweißperlen auf der Stirn standen.

Zum Essen gab es wieder diverse Würste (wie auch die beliebte Wildbratwurst), selbst gemachter Kartoffelsalat, Steaks und geräucherte Forellen, die im aufgestellten Räucherofen „sozusagen backfrisch“ serviert wurden. Die Angelsportfreunde waren für das Essen zuständig, das durch selbstgemachten Kuchen abgerundet wurde. Die für die Getränke zuständigen NaturFreunde haben ja sowieso eine reichhaltige Palette diverser Biere, Apfelwein und anderer Verpflegungsflüssigkeiten im Angebot. Aber es bildeten sich dann doch mal unvermeidliche Besucherreihen zum „Essen- und Getränkeeinkauf“. Trotz des großen Aufwandes zeigten aber beide Vereine, dass die nun schon so lange bewährte Zusammenarbeit auch bei einem solchen Ansturm mit Freude und Fröhlichkeit sicheren Bestand hat. Der Kinderspielplatz der NaturFreunde war frisch herausgeputzt worden und beide Veranstalter waren schon früh am Morgen mit den Vorbereitungen und dem Aufbau beschäftigt. Mehrfach mussten im Laufe des Tages Bänke und Tische nachgestellt werden, bis irgendwann das Gelände „pickepackevoll“ war. Als es dann richtig los ging wurde deutlich, dass der Himmel das Wetter an diesem Vatertag besonders freundlich eingerichtet hatte.

Als Highlight hatten sich die NaturFreunde und die Angler für den Nachmittag noch etwas Besonderes ausgedacht: Von 14 bis 16 Uhr hatte man für ein Platzkonzert das renommierte Blasorchester der Kilianstädter Musikanten engagiert. Und das war dann ein wirklicher Volltreffer. Mit 15 Musikern und einem tollen Sound präsentierten sich die Kilianstädter in Top-Form. Von traditioneller Blasmusik bis hin zu modernen Film- und Pop-Hits spielte man ein zweistündiges Konzert im Freien. Dem professionell aufspielenden Orchester zuzuhören war ein Genuss und viele Besucher freuten sich sehr, dass diese Veranstaltung einen solch tollen Rahmen bekommen hat. Das Ende des Platzkonzerts leitete dann einen gemütlichen Ausklang für das Bewirtungsteam und die Besucher ein. Wie sagt man so schön: Gerne wieder!

Weitere Bilder von dieser Veranstaltung auf der Homepage der NaturFreunde Karben unter www.naturfreunde-karben.de.

Herbstkonzert der Kilianstädter Musikanten am 27.10.2013

Traditionell wie in jedem Jahr fand am 27.Oktober das Herbstkonzert der Kilianstädter Musikanten statt. Das Konzert stand unter dem Motto 111 Jahre Turngemeinde TG02 Kilianstädten. Dies war Ansporn ein angemessenes Musikprogramm anzubieten, was durch regen Besuch honoriert wurde.

Der Nachmittag begann ab 14:30 Uhr gemütlich bei Kaffee und Kuchen und führte dann hin zu dem musikalischen Teil ab 16:00 Uhr. Eröffnet wurde das Konzert unter der Leitung von Karl Tesar , mit dem Marsch „Olympia“ von J. Labsky. Was wäre die Blasmusik ohne die Musik aus Böhmen und Mähren. Dies dokumentiert insbesondere der Klassiker  die „Südböhmische Polka“ von Ladislav Kubes einem Meister der böhmischen Blasmusik. Es folgte ein Ausflug in die Klassik mit „The Second Waltz“, ein Auszug aus der   2. Jazz-Suite von Dimiti Schostakowitsch.
Der Solopart mit dem Es-Saxophon   wurde von Nadine Beliza hervorragend vorgetragen.   Es ist übrigens die Erkennungsmelodie des weltbekannten “Straußorchesters“ unter der Leitung von Andre Rieu. Besonderen Beifall erhielt das darauf folgende Medley „ Evergreens der 30er Jahre“. 
Ein weiterer Höhepunkt war das Solo für Tuba, vorgetragen von Siegfried Steindl   mit dem Titel „ Kasan Polka“. Nach der „Kommotauer“ Polka ging es in die Pause.   Auch der 2. Teil des Konzertes war geprägt von dem vielseitigen musikalischen Können der Musikanten, der mit der mährischen „ Hanna Polka „ von Frantsek Keller eröffnet wurde. 
Dem  „Liebestraum“- Walzer  folgte wieder mährisches Temperament mit der Polka „Borsicanka“. Mit  „ Ich hät getanzt heut Nacht“,  einem Ausflug zum Musical „My Faire Lady“ von Frederik Loewe konnten die Kilianstädter Musikanten das Publikum begeistern. Nach dem böhmische Ländler „Milovana“ folgte zum Abschluss noch ein musikalisches Schmankerl : „ Ein halbes Jahrhundert“. Very Rickenbacher.von den  „Rigi-Spatzen“ einem Schweizer Blasorchester, komponierte dieses Werk anlässlich des 50-Jährigen Jubiläums. 
Die Zugabe mit dem  Allerweltstitel „ Rosamunde“ begeisterte das Publikum zum Mitsingen. Nach dem „Böhmischen Traum“ von M. Gälle endete das Konzert mit dem Marsch Klassiker „ Alte Kameraden“ der mit rhythmischen Klatschen begleitet wurde.

Wer Spaß an der Musik hat ist hiermit herzlich eingeladen bei den Kilianstädter Musikanten mitzuwirken. Wir spielen: - traditionelle Blasmusik aus Böhmen, Mähren und International - aktuelle volkstümliche Hits - moderne Kompositionen (Disco, Slowrock, Filmmusik u.v.m.) - beliebte Klassiker.

Wir treffen uns wöchentlich zur Probe um 20:00 Uhr an jeden Dienstag im Bürgertreff Kilianstädten im Raum Büdesheim. 
Eine Kontaktaufnahme kann auch telefonisch erfolgen bei:
Alfred Ertelt 06187/3285   oder   Karl Tesar 06039/9243-14 oder 06039/2458     

Kilianstädter Musikanten
TG 1902       dHe  27.10.2013

Frühjahrskonzert .....

Unsere Kilianstädter Musikanten luden zu ihrem Frühjahrskonzert am Sonntag den 20. Mai in den Bürgertreff ein.  Ab 14:30 Uhr konnten sich die Besucher bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen stärken. Mit dem „Castaldo Marsch“ begann um 16:00 Uhr unter der Leitung von Karl Tesar das Konzert.

Im ersten Teil des Programms wurden mit „Polka aus Prerau“, „Un poco Espanol“, „Nechod K Nam“, „Katerinska“, „Helenka“, und „Pro Veronika“ zu Gehör gebracht. 
Den zweiten Teil des Programms gaben mit „Marsch der Medici“, „Sedesatka“, „Hoffmanns Erzählungen“, „Blue Night“, „Holiday in Rio“, „Do Smidar“, „Tesarska“, „Ein Schönes Fleckchen Erde“ und als Abschluss „Vam Prale“ die Musikanten ihr Bestes. 
Vom Publikum wurde lautstark eine Zugabe gefordert. Es wurde „Laßt Euch Grüßen“ zu Gehör gebracht.Mit dem Marsch „Pode Mlejnem“ wurde das leider nicht ausverkaufte Frühjahrskonzert beendet. 

Wir bedanken uns bei allen die zum Gelingen unseres Konzertes beigetragen haben.

Kilianstädter Musikanten

TG 1902     dHe  20.05.2012

Spielmannszug - Musikzug – Kilianstädter Musikanten

- eine Abteilung der Turngemeinde 1902 e.V. -

Bei der Vereinsgründung im Jahre 1902 wurde bereits der Grundstein für einen Spielmannszug (Querflöte, Trommel, Pauke und Becken) gelegt. Hinzu kamen später noch eine Lyra und Anfang der 50 er Jahre auch Fanfaren.

Durch eine grossangelegte Werbeaktion wurde 1957 der Spielmannzug mit jungen Spielleuten total verjüngt (Ausbilder waren: Willi Kohl - Querflöte und Stabführer Hans Hofacker - Trommler). Bereits 1969 sind Trompeten, Klarinetten, Tenorhörner, Posaunen und 2 Bässe angeschafft worden und unter der Leitung (Übungsleiter/Dirigent) von Heinz Lichtenberger ist ein neuer Klangkörper entstanden. Stabführer in dieser Zeit war Peter Hering.

Fast alle damaligen Spielleute erlernten ein neues Instrument und mit den neu hinzu gekommenen Musikern  konnte 1972 der Musikzug gegründet werden. Zum 75 jährigen Jubiläumsfest der TG 02  (1977) wurde eine einheitliche Uniform angeschafft und die Kilianstädter Musikanten (Blasorchester) ins Leben gerufen.

Konzerte, Frühschoppenkonzerte, Platzkonzerte und Ständchen wurden und werden von den Kilianstädter Musikanten wahrgenommen.

Die Aus - und Weiterbildung für unsere Musiker (auch Nachwuchsmusiker für ein Jugendblas - orchester) wird auf Vereinsebene durchgeführt. Nach den  Übungsleitern und Dirigenten Heinz Lichtenberger, Dieter Happel und Thomas Berthold in den Jahren 1970 bis 1998 konnte dann als Übungsleiter und Dirigent Alfred Beliza aus Gründau - Mittelgründau für unsere Kilianstädter Musikanten gewonnen werden.

Durch den unerwarteten, plötzlichen Tod von Alfred Beliza im März 2008, übernahm ab 1. Juli der in Kilianstädten beheimatete Jörg Schmidt als Übungsleiter und Dirigent die Musik - Abteilung. Ab 01.01.2011 ist Karl Tesar aus Karben der neue Dirigent.  Es sollte noch erwähnt werden, dass in unserem Verein auch das gesellige Beisammensein nicht zu kurz kommt. 

Mit musikalischem Gruß           
Kontakt:  info(at)tg1902kilianstaedten.de
Kilianstädter Musikanten   (TG 02)

Die Kilianstädter Musikanten, eine Abteilung der Turngemeinde TG 1902 e. V.  suchen Musikanten ob männlich oder weiblich jeden Alters, die uns verstärken können und Spaß an einem Blasinstrument haben. Trompete, Flügelhorn, Tenorhorn, Posaune, Klarinette, Flöte, Saxophon und Bass sind die Blasinstrumente, die wir besetzen wollen. 

Des Weiteren ist die Gründung eines eigenständigen Jugendblasorchesters geplant und würden uns sehr freuen, junge Leute bei uns begrüßen zu können.

Für Fragen stehen wir in unserer Übungsstunde oder telefonisch bei unserem        

1. Vorsitzenden Rolf Betzel (06187 / 8424)        
2. Dieter Herbert  (06187 / 910818)        
3. unserem Abteilungsleiter Alfred Ertelt (06187 / 3285)  

oder per email  gerne zur Verfügung.